Anmelden

E-Mail

Passwort

Anmelden
Passwort vergessen?

VPB Kunden

Sie sind Kunde der VP Bank und haben einen Zugangscode erhalten?

VP Bank Zugangscode >

Neu registrieren?

Haben Sie noch keinen Zugang zur Streaming Plattform?

Neu registrieren >

Für Journalisten

Sind sie Journalist und möchten etwas über die Konzerte schreiben?

Jetzt akkreditieren >
Sophie Kauer
Violoncello

Biografie

Sophie Kauer wurde 2001 in London in eine britisch-deutsche Familie geboren. Sie begann im Alter von acht Jahren mit dem Cellounterricht und wurde nur 18 Monate später in die Juniorabteilung der Royal Academy of Music in London aufgenommen, wo sie sieben Jahre lang studierte und ein Stipendium erhielt. Im Alter von 13 bis 18 Jahren war sie Privatschülerin von Melissa Phelps. Im Herbst 2020 wechselte sie an die Norwegische Musikakademie in Oslo, um ihr Bachelorstudium bei Torleif Thedeén fortzusetzen. 

Sophie hatte das grosse Glück, Meisterkurse von Johannes Goritizki, Andreas Brantelid, Henrik Brendstrup, Vilde Frang, Henning Kraggerud, Troels Svane und Raphael Wallfisch zu erhalten. Sie erhält ein Stipendium der International Academy of Music in Liechtenstein und nimmt an den intensiven Musikwochen und Aktivitäten der Akademie teil. 

Sophie war bei vielen Wettbewerben in Großbritannien erfolgreich, darunter war sie die Gewinnerin des „Search for a Cello Soloist“-Wettbewerbs, der vom ehemaligen BBC Young Musician-Gewinner Guy Johnston beurteilt wurde, und wurde vom Woking Music Festival zum „Young Musician of the Year“ ernannt. An der Junior Royal Academy of Music gewann sie bis zum Alter von 16 Jahren alle Preise, darunter den „Advanced Cello Prize“, den „Lower Strings Prize“ und den „Dame Ruth Railton Chamber Prize“. 

Kürzlich wurde Sophie aus mehreren hundert Cellisten weltweit für eine Hauptrolle in TÁR ausgewählt, einem kommenden Spielfilm mit Cate Blanchett in der Rolle einer Orchesterdirigentin, geschrieben und inszeniert von Todd Field. Der Film wurde kürzlich fertiggestellt, Dreharbeiten in Berlin und in Dresden mit der Dresdner Philharmonie. 

Sophie führte zuvor die Cellokonzerte von Elgar und Haydn mit Orchester sowie das Konzert für zwei Celli von Vivaldi und Kol Nidrei von Bruch auf. Sie spielte zahlreiche Solokonzerte in Grossbritannien, unter anderem im Rahmen der Leeds International Concert Season, der Breinton Recital Society und des Guildford Institute. 

Sie wurde durch Stipendien der Astona International Music Academy in der Schweiz, des Michael Hurd Memorial Funds, des Guildford Spring Music Festivals und des Woking Young Musician Funds unterstützt. 

Sophie spielt ein modernes Cello von Ragnar Hayn aus dem Jahr 2020.