Anmelden

E-Mail

Passwort

Anmelden
Passwort vergessen?

VPB Kunden

Sie sind Kunde der VP Bank und haben einen Zugangscode erhalten?

VP Bank Zugangscode >

Neu registrieren?

Haben Sie noch keinen Zugang zur Streaming Plattform?

Neu registrieren >

Für Journalisten

Sind sie Journalist und möchten etwas über die Konzerte schreiben?

Jetzt akkreditieren >
Wayne Marshall
Dirigent

Biografie

Der britische Dirigent, Organist und Pianist Wayne Marshall ist weltweit bekannt für sein musikalisches Können und seine Vielseitigkeit. Von 2014 bis 2020 war er Chefdirigent des WDR Funkhausorchesters Köln, 2007 wurde er erster Gastdirigent des Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi. Er ist ein gefeierter Interpret von Werken George Gershwins, Leonard Bernsteins und weiterer Komponisten des 20. Jahrhunderts.

Zu den Dirigentenverpflichtungen in der Saison, in der Wayne Marshall seinen 60. Geburtstag feiert, gehören sein lang erwartetes Debüt bei den Berliner Philharmonikern mit dem Solisten Martin Grubinger sowie „Porgy and Bess“ am Theater an der Wien mit dem Opernchor Kapstadt, Auftritte mit dem Philharmonischen Orchester Rotterdam, mit dem Tonkünstler-Orchester zusammen mit dem portugiesischen Sänger Camané im Musikverein Wien, mit dem Sinfonieorchester Liechtenstein, dem Orchestre philharmonique de Strasbourg, dem Philharmonischen Orchester Kopenhagen und dem Münchner Rundfunkorchester. Ausserdem freut er sich auf die Zusammenarbeit mit dem Birmingham Conservatoire, wo er u. a. eine Uraufführung der britischen Komponistin Errollyn Wallen dirigieren wird.

mehr lesen

Höhepunkte seiner Dirigententätigkeit waren Konzerte mit dem Tonkünstler-Orchester, der Tschechischen Philharmonie, der Dresdner Philharmonie, dem Philharmonischen Orchester Oslo, dem SWR Symphonieorchester mit einem speziellen Frank-Zappa-Projekt, eine Tournee mit Leonard Bernsteins „Wonderful Town“ zusammen mit Het Gelders Orkest und der Nederlandse Reisopera, mit dem Shanghai Philharmonic Orchestra, eine konzertante Aufführung von Gershwins „Porgy and Bess“ mit der Prager Radiophilharmonie und eine Tournee durch Grossbritannien mit dem Chineke! Orchestra und den BBC Singers.

Als Organist verfügt Wayne Marshall über ein aussergewöhnlich vielseitiges Repertoire und tritt weltweit solistisch auf. In der Saison 2020/2021 kehrt er in die Philharmonie de Paris und die Philharmonie Essen zurück und wird im Rahmen der Jubiläumsveranstaltungen zum 150. Geburtstag der Henry-Willis-Orgel in der Royal Albert Hall in London auftreten.

Im Jahr 2018 leitete er massgeblich die Feierlichkeiten anlässlich des 100. Geburtstags von Leonard Bernstein. Höhepunkte waren Bernsteins „Mass“ mit dem Orchestre de Paris in der Philharmonie de Paris sowie „Kaddish“ mit dem Orchestre National du Capitole de Toulouse. Darüber hinaus debütierte er mit der Philharmonia Zürich mit einem reinen Bernstein-Programm und dirigierte die selten gespielte Kantate „White House Cantata“ in Utrecht mit dem Netherlands Radio Philharmonic Orchestra. Ausserdem trat er mit dem Münchner Rundfunkorchester im Prinzregententheater sowie beim Schleswig-Holstein Musik Festival auf.

Wayne Marshall leitete den ersten Auftritt des hochgelobten Chineke! Orchestra in der Queen Elizabeth Hall in London. Weitere Gastdirigate führten ihn u. a. zum Royal Scottish National Orchestra, zum Orchestra Filarmonica della Scala, zum Taipei Symphony Orchestra, zum Gewandhausorchester Leipzig, zu den Wiener Symphonikern, zum New World Symphony Orchestra, zu den Malaysischen Philharmonikern, zum Orchestre Philharmonique du Luxembourg, zum Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia, zum Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, zum RAI National Symphony Orchestra Turin, zum BBC Philharmonic, zum Hong Kong Philharmonic Orchestra, zur Dresdner Philharmonie und zum Moskauer Kammerchor.

Wayne Marshall hat zahlreiche Aufführungen von „Porgy und Bess“ dirigiert, darunter an der Opéra Comique in Paris, der Washington National Opera und der Dallas Opera. An der Deutschen Staatsoper Berlin leitete er Leonard Bernsteins „Candide“ und Kurt Weills „Mahagonny“ und an der Semperoper Dresden John Harbisons „The Great Gatsby“. Ausserdem dirigierte er Jake Heggies gefeierte Oper „Dead Man Walking“ und George Gershwins „Porgy and Bess“ an der Opéra de Montréal.

Zu den jüngsten bemerkenswerten Orgelkonzerten in der Saison 2019/2020 gehörten Auftritte in der Walt Disney Concert Hall in Los Angeles, im Kimmel Centre in Philadelphia und in der Symphony Hall in Birmingham in Grossbritannien. Wayne Marshall tritt regelmässig bei den „BBC Proms“ auf, in der Saison 2012 als Organist. Ausserdem war er Co-Moderator bei der „Barenboim Prom“ im Sommer 2014. In der Saison 2016 trat er als Solist bei den „Ten Pieces Prom“ auf.

Im Jahr 2018 nahm Wayne Marshall eine Gershwin-CD mit dem WDR Funkhausorchester Köln und eine Doppel-CD mit den weniger bekannten Kammermusikwerken von Leonard Bernstein auf. Seine jüngsten Veröffentlichungen umfassen seine drei musikalischen Tätigkeitsfelder: Marcel Duprés „Symphonie-Passion“ für Orgel bei Base2Music, die Gershwin-Orchester-CD „Born to Play“, die mit dem WDR Funkhausorchester bei Avi veröffentlicht wurde, und „A Flower Remembered“. Auf letzterer ist Wayne Marshall mit Klavierarrangements von John Rutters beliebten Chorwerken zu hören, die er 2020 während des Lockdowns zu Hause in Malta aufgenommen hat. Er hat für zahlreiche grosse Labels Aufnahmen eingespielt und wurde für seine CD „Gershwin Songbook“ mit einem ECHO (Deutscher Schallplattenpreis, heute OPUS KLASSIK) ausgezeichnet.

Im Jahr 2004 erhielt Wayne Marshall die Ehrendoktorwürde der Universität Bournemouth und 2010 wurde er zum „Fellow of the Royal College of Music“ ernannt. 2016 wurde er von der Regierung von Barbados für seine Verdienste um die Musik mit dem renommierten „Golden Jubilee Award“ ausgezeichnet. Er ist zudem Botschafter des London Music Fund.

Mediathek

Wayne Marshall

SOL im SAL 2021